Sonntag, 13. August 2017

Als Touri im Ländle unterwegs




Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah.
Da hat der gute Goethe ganz Recht und deshalb nahmen wir die Einladung von Freunden zu einer Stadtführung in BAD WIMPFEN gerne an.

Bad Wimpfen ist eine Kurstadt am Neckar und liegt im Landkreis Heilbronn unweit von Stuttgart.
Dieses schmucke Städtchen war einst mittelalterliche Stauferpfalz und später bis 1803 Reichsstadt.
Der kleinere Stadtteil Wimpfen liegt im Tal direkt am Neckarufer. Die Altstadt von Wimpfen thront auf einem Hügel am linken Ufer des Neckars.






Vor vielen Jahren waren wir einmal zum Weihnachtsmarkt dort, aber wie so oft zu diesen Anlässen in so hübschen, alten Städten...
Es war rappelvoll. Daher machte der Stadtbummel nicht wirklich Freude.

Um so mehr freuten wir uns auf diesen Ausflug. 
Morgens ließ uns das Wetter noch bangen, aber am Nachmittag regnete es wenigstens nicht mehr.

In einer kleinen, netten Gruppe folgten wir unserer Stadtführerin und lauschten ihren Ausführungen.

Ich habe für euch natürlich ein paar Fotos mitgebracht. Habt ihr Lust mich zu begleiten?







Liebevoll restauriert säumen die alten Fachwerkhäuser die Gassen.










Im Hospitalhof...
Beeindruckend finde ich immer wieder die Vorstellung, wie es im Mittelalter hier und da so zu ging.






Was für ein schönes Leben haben wir dagegen.






Bei blauem Himmel sieht zwar alles noch viel schöner aus, dennoch haben wir uns an dem Anblick der hübschen Fachwerkhäuser und den der zahlreichen alten Gemäuer erfreut.






Lauschige Plätzchen an allen Ecken









Der Vorteil an solchem Wetter ist natürlich, dass sich die Zahl der Besucher in Grenzen hält.









Stadtmauern, welche geschichtsträchtige Zeiten hinter sich haben









Idyllische Gassen...






Was den Schwibbogen aus dem Erzgebirge mit der Gasse verbindet, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen.









Die Rosen wirken vor diesen alten Gemäuern ganz besonders bezaubernd.






Am Schwibbogentor endete unsere Stadtführung.






Einige von uns reizte der Gedanke, vom Blauen Turm einen Blick über das Städtchen zu werfen.





Der ca. 50 Meter hohe Turm ist bis auf die Spitze eingerüstet, weil umfangreiche Sanierungsarbeiten notwendig sind.

Dort oben wohnt seit vielen Jahren Bianca Knodel. 
Sie ist die einzige Türmerin Deutschlands, welche im Turm lebt.

Unsere Stadtführerin erzählte uns bereits einiges von dieser bemerkenswerten Frau. 
In dem Moment ahnten wir jedoch noch nicht, welche interessante Begegnung uns noch bevorstand.

Nachdem wir nämlich an ihrer Mautstelle, wie sie es nennt, den Eintritt von 1,50€ zahlten, lud sie uns vier Frauen spontan zu einem Glas Sekt ein und zeigte uns ihr Reich.

Bianca führte uns durch ihr Speisezimmer, das Wohnzimmer, ihren Musiksaal, ihre Bibliothek und zeigte uns die Kinderzimmer, sowie Küche und Bad. 
Das alles befindet sich auf ca. 50 Quadratmeter, unglaublich, aber wahr.
Währenddessen erzählte sie uns ein paar Anekdoten, welche uns zum Staunen und Schmunzeln brachten.

Toll war das.

Die Damen und Herren, welche sich vor den 162 Stufen scheuten, mussten währenddessen auf uns warten. 
Aber selber schuld, wenn man zu faul ist, ein paar Stufen zu steigen, gell? ;-)








HIER entdeckte ich im Nachhinein einen netten Artikel über diese bemerkenswerte Frau. 






Von oben genießt man eine schöne Aussicht über das Umland und die Stadt.














Mit diesen schönen Ausblicken verabschiede ich mich für heute von euch und hoffe, dass euch der virtuelle Stadtbummel Freude gemacht hat.

Vielleicht kommt ihr mal in diese Gegend und wenn, dann stattet diesem alten Städtchen doch einen Besuch ab! 


Macht´s euch fein!

Liebe Grüße von Heike




verlinkt mit Samstagsplausch





Dienstag, 8. August 2017

Geschenke, die von Herzen kommen




Büchergutscheine stehen bei unseren Freunden immer hoch im Kurs. 
Damit diese nicht so einsam daher kommen, verschenke ich dazu gerne ein Kissen, womit man es sich beim Lesen schön gemütlich machen kann.







Die Lesekissen in Herzform und die sogenannten Leseknochen sind einfach herzustellen und Spaß macht es auch noch.
Rosa mit Pünktchen und Rosen, die beiden Stöffchen sind für ein Mädchen wie geschaffen.






Das Muster für das Leseherz fand ich einst bei BINE. Dort findet ihr das Schnittmuster und eine Anleitung.


In dem Zuge habe ich gleich noch zwei Leseknochen genäht.






 Leider ging mir die Füllwatte aus. Aber das lässt sich schnell beheben.






Ein Schnittmuster für den Leseknochen könnt ihr euch HIER und die Anleitung dazu HIER runter laden.







Herziges, was von Herzen kommt. 

Da ist doch die Freude auf beiden Seiten vorprogrammiert.



Herzliche Grüße von Heike




verlinkt bei CreadienstagDienstagsdinge und HOT





Samstag, 29. Juli 2017

Mal ein ganzes Wochenende lang dem schönsten Hobby der Welt frönen




Hallo meine lieben kreativen und nähbegeisterten Leserinnen und Leser,


heute möchte ich euch auf ein besonderes Angebot im Herbstsemester hinweisen.
Die Anmeldungen für das neue PROGRAMM laufen nämlich schon wieder auf Hochtouren, worüber ich mich natürlich sehr freue.

Stellt euch vor, ihr könntet ein ganzes Wochenende lang mal ungestört unter Gleichgesinnten eurem Hobby frönen und schöne Dinge nähen!

Diesen Wunsch lasse ich wahr werden, indem ich am 4. und 5. November 2017 in Tamm, in der Nähe von Stuttgart, einen Nähtreff anbiete.








Zwei Tage lang dürft ihr nähen, was das Herz begehrt, euch austauschen und inspirieren lassen.
Gerne stehe ich euch dabei hilfreich und kompetent zur Seite.
Für den kulinarischen Genuss wird natürlich ebenfalls gesorgt.

Wir werden es uns gut gehen lassen und gönnen uns quasi ein `Wellness´ Wochenende für Kreative.


Klingt das nicht verlockend?


Am Freitag, den 3. November findet zudem in STUTTGART der HOLLAND-STOFFMARKT statt.
Bei entsprechendem Interesse begleite ich euch auch gerne bei einer kleinen Shoppingtour durch Stuttgart und / oder bei einer Besichtigung des MODEMUSEUMS in LUDWIGSBURG Ludwigsburg.


Wenn DU dich angesprochen fühlst, schreibe mir bitte eine E-Mail an: mwht@web.de 
Dann lasse ich dir gerne nähere Informationen zukommen.
Auswärtigen Teilnehmerinnen bin ich natürlich auch sehr gerne bei der Buchung einer Unterkunft behilflich.


Bitte beachtet, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist!
Eine zeitnahe Anmeldung ist daher von Vorteil.


Na dann, haut rein in die Tasten!

Ich freue mich auf euch.


Liebe Grüße von Heike




verlinkt mit Samstagsplausch










Donnerstag, 20. Juli 2017

Ein Wohlfühlkleid schlechthin



Ein Jerseykleid ist super bequem, lässig und keineswegs förmlich.












Aus gutem Material angefertigt und mit passenden Accessoires kombiniert wird es zudem auch ausgehtauglich.






Ein wunderbarer, dunkelblauer Jersey mit schmalen weißen Streifen schlummerte im Fundus und wartete nur darauf verarbeitet zu werden.
Es sollte ein einfaches, gerade geschnittenes Kleid mit angeschnittenen Ärmeln werden.

Bis dahin hatte ich schon so manches Schnittmuster getestet. Obwohl es sich um ein einfaches Modell handelt, stimmte mich keines so richtig zufrieden.
Entweder hingen die Brustabnäher schier auf der Taille, die angeschnittenen Ärmel waren ellenlang oder das Kleid ging bis zu den Waden, was kleine Frauen noch kleiner aussehen lässt und auch nicht unbedingt schön aussieht.

Da das Abändern immer wieder viel Zeit in Anspruch nimmt, machte ich gar nicht mehr lange rum und erstellte selbst ein Schnittmuster in Kurzgröße für ein solches Kleid.
Im Rücken hat es lediglich zwei Taillenabnäher. Ein wenig Zeit investierte ich in die Schrägstreifen und in den Saum. Diese säumte ich allesamt von Hand.
Letzteres ist aber nicht zwingend notwendig.

Fazit der ersten Anprobe: Sitzt, passt, wackelt und hat Luft, wie der Schwabe gerne sagt.
Geduld erforderten lediglich mal wieder die Streifen. Da musste ich wirklich jeden einzelnen Streifen aufeinander stecken, da sich diese sonst verschoben.





Aber was tut man nicht alles, um ein gutes Resultat zu erzielen.
Außerdem habe ich das HIER erst zur Genüge geübt. ;-)

Auch Bettina testete diesen Kleiderschnitt und freute sich sehr über ihr neues Werk.
Ich strahlte natürlich wie ein Honigkuchenpferd, als ich ihren Post las.

Es ist so schön, wenn man lieben Menschen eine Freude machen kann.

Mit Freude eröffne ich heute auch meine zweite Linkparty  LIEBLINGSKLEIDER.
An Hand der Aufrufe der LIEBLINGSSHIRTS ist unschwer zu erkennen, wie gerne sich viele Leserinnen inspirieren lassen. Da liegt es nahe, diese Sammlung zu erweitern.

Verlinken dürft ihr all eure Lieblingskleider, auch die aus älteren Post´s.
Einzige Bedingung ist das Einfügen des Backlinks.

Macht rege Gebrauch davon! 

Ich freue mich schon sehr auf eure Beiträge.


Liebe Grüße von Heike




verlinkt mit RUMS und Blogsommer





Donnerstag, 6. Juli 2017

Leicht und luftig



sollte die Bluse sein, welche sich eine Kursteilnehmerin wünschte.
Also durchforstete ich, in der Hoffnung etwas für sie zu finden, meine Zeitschriftensammlung und wurde fündig.
Das Modell aus der Burda 04/2013 erschien mir wie für sie geschaffen.





Da fiel mir ein, dass ich noch über einen Rest Seide verfügte, welcher gerade so für diese Bluse reichte.
Da auch ich dringend ein paar solcher luftiger Teile benötige, zögerte ich nicht lange und fertigte mir das Modell.




Das ist wieder eins von diesen, die so richtig Spaß machen.

Zwei Schnittteile. am Ausschnitt werden die Falten gesteckt und festgenäht, Schulter- und Seitennähte geschlossen, Armausschnitte und untere Blusenkante gesäumt und ein Halsbesatz eingefügt.

Letzteres ist das einzige Knifflige für Anfänger. Doch auch das hat sie mit Bravour gemeistert.
Der Erfolg ist garantiert und das Tragegefühl ganz wunderbar.

Nun muss man dazu sagen, dass Seide der Haut ganz besonders schmeichelt. Eine schöne Viskose steht dem aber bestimmt nicht nach.

Allerdings frage ich mich noch heute, wieso ich mir Stoff mit Cocktailgläschen kaufte?

Grübel, grübel...

Aber das war wohl der Kaufrausch, welcher eintrat, als wir bei einer Geschäftsauflösung waren.
Feinste Seide, nur 10€ pro Meter, da MUSS man kaufen.
Ihr kennt das?

Naja, mustertechnisch gibt es Schlimmeres.





Das Modell gehört auf jeden Fall zu meinen Lieblingsblusen und wird mindestens noch einmal genäht. 

So... und jetzt mix ich mir nen Cocktail. ;-)

Macht´s euch fein!

Liebe Grüße von Heike





verlinkt mit RUMS und Blogsommer





Samstag, 24. Juni 2017

Ein neues Kleid für meinen Sonnenschirm...



Sommer, Sonne, gute Laune...
und die Ideen sprießen.

Eine davon war die, meinen alten Strandschirm zu erneuern. 

Meine Familie staunte und ich freue mich wie Bolle darüber, dass ich das Teil nicht einfach weggeworfen habe. 

Wie ich dabei vorgegangen bin, könnt ihr HIER nachlesen.









Dazu habe ich die WEIßEN KISSEN raus geholt und mir ein ganz klein wenig Ibizaflair geschaffen.






Nun rauf auf die Liege...






 und träumen....












Macht´s euch fein und genießt die schönen Tage!

Liebe Grüße von Heike




verlinkt mit Samstagsplausch und Blogsommer





Sonntag, 18. Juni 2017

Von meiner Liebe zu Kleidern und schönen Gärten




In dieses Modell habe ich mich sofort verliebt.
Ein passendes Stöffchen habe ich schnell gefunden und so war der Wunsch relativ schnell erfüllt.






Und so sieht meine Umsetzung aus:
Heute mal nicht auf der Schneiderpuppe, sondern an einer Frau präsentiert. ;-)






Die Unlust auf solche Fotos ist mir förmlich ins Gesicht gemeiselt.
#fürsolchefotosmusstdulockererwerden ;-)))
Naja, daran kann ich ja noch arbeiten.

Gefertigt aus Romanit Jersey, auch Courtelle Jersey oder Punto di Roma genannt, ist es sehr angenehm zu tragen.
Das Teilchen wird bestimmt eines meiner Lieblingskleider.
Das Angenehme an Kleidern ist, dass man nicht lange nachdenken muss, was jetzt zu was passt.
Rein schlüpfen, Schuhe und bissel Schmuck dazu, fertsch.
Völlig unkompliziert, so liebe ich es.



Meine Liebe gilt aber nicht nur schönen Kleidern, sondern unter anderem aber auch schönen Gärten und Parks.
Zu gerne erfreue ich mich an Pflanzen aller Art.



Da wir LETZTENS das Boot erst am Abend übernehmen konnten und ich schon länger den Wunsch verspürte mal wieder die Blumeninsel zu besuchen, verweilten wir bis dahin auf der MAINAU im Bodensee.

Diese wunderschöne kleine Insel mit ihrer üppigen Blütenpracht, dem Park mit über 150 Jahre alten Bäumen, der barocken Schlossanlage und Kirche und dem mit ihr verbundenen mediterranen Charakter verzaubert den Besucher das ganze Jahr über.

Es war sommerlich warm und verhältnismäßig wenig los.
So konnten wir das Blumenparadies in vollen Zügen genießen.
Ein paar Impressionen habe ich für euch mitgebracht.

Lehnt euch zurück und genießt die Ein- und Ausblicke!










































Die Insel Mainau ist doch einen Ausflug wert, nicht wahr?
An solch einem Örtchen kann man mal wunderbar die Seele baumeln lassen.

Ausführliche Informationen dazu findet ihr HIER.


Genießt die sommerlichen Tage und macht´s euch fein!


Liebe Grüße von Heike




verlinkt mit Samstagsplausch und Blogsommer